rect Rechteck
 Home  Epochen  Flug  Sicherheit  Airlines  Service
 Comet
webmaster@sphynx.de

DH 106 Comet

Eine technische Pionierleistung mit einer tragischen Wendung und ein vollständiger komerzieller Mißerfolg: die Comet hat das Jetzeitalter eröffnet, aber dabei eine alles in allem  unglückliche Rolle gespielt.

Der Erstflug des Prototyps fand im Sommer 1949 statt. Drei Jahre später wurden die ersten Maschinen in Dienst gestellt. Doch schon 1953/54 erschütterte eine Unfallserie den Glauben an den neuen Flugzeugtyp und die Comet mußte sich einer grundlegenden, langwierigen Überarbeitung unterziehen. Erst 1958 gelangte sie als Comet 4 wieder in den Liniendienst.

Der technische Ehrgeiz, der die Konstrukteure bei der Entwicklung dieses vierstrahligen Passagierflugzeugs trieb, kann heute kaum mehr ermessen werden. Noch nie war ein Zivilflugzeug im Linieneinsatz so schnell - bis zu 800 km/h - und so hoch - bis zu 45.000 ft - geflogen. So hatten die Ingenieure die Druckbelastungen auf den Rumpf tragisch unterschätzt. Mindestens zwei Comet sind nach Materialermüdungen während des Fluges in der Luft einfach zerborsten.

Die nach detaillierter Unfallanalyse gewonnenen Erkenntnisse über das das dahin wenig bekannte Phänomen der Materialermüdung waren für die weitere Luftfahrt grundlegend. Profitiert haben davon aber schließlich die amerikanischen Konkurrenten - Boeing für seine 707 und Douglas bei der DC-8.

De Havilland und der Comet blieb dagegen die Anerkennung ihrer Pionierrolle versagt. Zweifellos war die Comet 4 - im Einsatz ab 1958 - ein verläßliches Flugzeug. Aber ihren Ruf konnte sie nicht wiederherstellen.

(zuletzt bearbeitet im Juni 1999 / L 080100)

DeHavilland Comet 1

Wird von vier Strahltriebwerken in die Lüfte gehoben: De Havilland Comet.                              Foto: RCAF

DeHavilland Comet 4

Auf allen Kontinenten im Einsatz: Hier eine Comet im Dienst der East African.                               Foto: EA

Comet

[Home] [Epochen] [Flug] [Sicherheit] [Airlines] [Service]

[Kontakt zumWebmaster]